Wenn Sie gerne hier Ihre Veranstaltung anzeigen würden, bitte Information an info@sonnenhof-preda.ch senden.

SCHLITTELN - BADEN - WANDERN - BIKING - Schneeschuh - Ski - Velo - Unterwegs mit dem Kinderwagen - Golf - etc. 

Diese Seite ist noch eine Baustelle. Informationen sind noch nicht vollständig...

Das Oberalbulatal auf 1,789 Metern bietet Entspannung und Erholung mit gemütlicher Atmosphäre, angrenzend an die vielfältigen Wanderwege. Hier sind Sie im Parc Ela, dem grössten Naturpark der Schweiz! Preda ist der ideale Ausgangspunkt für Berg-, Ski-, und Schneeschuhtouren. Hier beginnt die schönste nachts-beleuchtete 6km lange Schlittelbahn der Schweiz.  Auch im Sommer ist es hier ideal für Biking und Erkundungsfahrten mit dem Auto über den Albulapass. Man kann auch zu Fuss zum Palpuognasee, odervia den Bahnlehrweg, oder mit der Rhätischen Bahn das spektakuläre Albulatal erleben. Preda hat Manches zu bieten... Hier beginnen diverse Wanderungen durch die Berge...

http://map.schweizmobil.ch/


TOUR DE SUISSE ...19.Juni.2016

Tour de Suisse Albula

http://www.tourdesuisse.ch/fileadmin/user_upload/user_upload/Marschtabelle_9._Etappe_Eng.pdf

Die Tour de Suisse ist eine der größten Radrennen der Welt und ist unheimlich viel Spaß zu beobachten. Und das bei uns über den Albulapass! Neben der sportlichen Teilnehmer machen auch zahlreiche internationale Star-Athleten mit . Es gibt viel zu bieten! Amateure koennen dem ursprünglichen Tour als Einzelpersonen oder in Teams gegeneinander antreten. Kommen Sie doch auf Bergün es zu beobachten! An diesem Wochenende ist auch das Bergfahrtfest! Nehmen Sie einen Spaziergang durch das Dorf und genießen Sie ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. Warum nicht einen Besuch in der Tour de Suisse geniessen? Es ist doch etwas für jeden... und viel Spass! 

Hier folgen Sie es mit dem Lifeticker:   http://www.tourdesuisse.ch/en/news/news-detail/news/liveticker-tv-and-livestream/

Tour de Suisse Albula
Summary Block
This is example content. Double-click here and select a page to feature its content. Learn more

UNTERWEGS MIT DEM KINDERWAGEN

http://www.berguen-filisur.ch/sommer/sommererlebnisse/wandervorschlaege/unterwegs-mit-dem-kinderwagen/berguen.html


BADEN IN BERGÜN


SCHLITTELWELT ALBULA

 

Schlittelbahn    PREDA - BERGÜN

BETRIEBSZEITEN :  (Bitte Saisonende beachten)

Eröffnung: 18-20.Dezember.2015.

Offen bis 13.März.2016.

SCHLITTELN - INFORMATION: 

Im Zug der Rhätischen Bahn durch die Kehrtunnels und über Viadukte in die Höhe nach Preda, um mit dem Schlitten mit Schneegestöber auf Bergün herunter zu fahren!  Dieser auch Nachts-beleuchtete Schlittelbahn macht Spass!

 Und für alle die im SONNENHOF PREDA übernachten gehts direkt auf die Schlittelbahn! 

 

6 KILOMETER PURES VERGNÜGEN!

Informationen zum Zustand finden Sie im täglichen Wintersportbericht vom Bergün Filisur Tourismus. Bitte beachten Sie, dass die Versicherung Sache der Schlittler ist. 

Montag   9.30 – 17.00 Uhr kein Nachtschlitteln

Dienstag – Sonntag  9.30 – 23.30 Uhr

ausser:

(Mittwoch, 24. & 31. Dez. 2015  9.30 – 17.00 Uhr / kein Nachtschlitteln) 

(Montag, 28. Dez. 2015    9.30 – 23.30 Uhr)

 

Tipps für einen unfallfreien und rundum gelungenen Schlittelplausch

1. Nur sitzend schlitteln. 
2. Warme Kleidung und gutes Schuhwerk erforderlich.
3. Kluge Köpfe schützen sich mit Helm. 
4. Kleinkinder nur in Begleitung von Erwachsenen. 
5. Mechanische Bremsen und Plastikbobs verboten.
6. Bäuchlings schlitteln und Schlitten zusammenhängen verboten.
7. Hundeverbot
8. Hinauflaufen verboten.
9. Tempo anpassen
10. Unfall – was tun? – Unfallstelle absichern. – Erste Hilfeleisten. – Hilfe anfordern. 
11. Notfallsignalisation beachten. Rettungswagen nicht behindern.

SCHLITTENVERMIETUNG: 

Bahn / Angebot  -  KOSTEN: 

 

 Schlittelstart Preda - Bergün 18.Dezember.2015

Schlittelstart Preda - Bergün 18.Dezember.2015


Bergwanderung Klassifizierung

wandern Preda

Wir bitten Sie auf Ihren Alpenwanderungen folgendes gut zu beachten: 

Alle Beschreibungen der Markierungen sind entscheidend: 
Das ganze Wanderwegnetz in der Schweiz ist einheitlich markiert. In unserer Ferienregion finden Sie ausschliesslich diese Markierungen:

wanderung markierung
  • Die Signalisation der Wegweiser für Wanderwege ist gelb. Diese Signale weisen hin in eine Direktion mit Dauer der Wanderung. Manchmal sieht man gelbe Markierungen an Steinen oder Bäumen. 
  • Bergwanderwege, überwiegend steil und schmal angelegt und teilweise exponiert. Die Wegweiser sind gelb mit weiss-rot-weisser Spitze. Weiss-rot-weisse Bestätigungen und Markierungen sind  auch an Steinen und Bäume zu finden. Benützer von Bergwanderwegen müssen trittsicher, schwindelfrei, in guter körperlicher Verfassung sein und die Gefahren im Gebirge kennen (Steinschlag, Rutsch- und Absturzgefahr, Wetterumsturz). Feste Schuhe mit griffiger Sohle, Witterung entsprechende Ausrüstung und eine Topografischer Karte mitnehmen.
  • Alpinwanderwege sind anspruchsvolle Bergwanderwege. Sie führen teilweise durch wegloses Gelände, über Schneefelder und Gletscher, über Geröllhalden, etc. Benützer von Alpinwanderwegen müssen trittsicher, schwindelfrei und in sehr guter körperlicher Verfassung sein und den Umgang mit Seil und Pickel sowie das Überwinden von Kletterstellen unter zu Hilfenahme der Hände beherrschen. Sie müssen die Gefahren im Gebirge kennen. Zusätzlich zur Ausrüstung für Bergwanderwege werden Höhenmesser und Kompass, für Gletscherüberquerungen Seil und Pickel vorausgesetzt. Die Wegweisung der Alpinwanderwege ist blau mit weiss-blau-weisser Spitze, Bestätigungen und Markierungen sind weiss-blau-weiss
  • Die roten Wegweiser für Velo-, Mountainbike- und Skatingrouten wurden für SchweizMobil mit einem einheitlichen System von Routenfeldern mit Routennamen und Routennummern ergänzt. Einstellige Nummern stehen für nationale Routen, zweistellige für regionale und dreistellige oder nicht nummerierte für lokale Routen.                                

WANDERungen in unser Umgebung


Preda - Naz 
Höhenmeter: - 50 m
Wanderzeit: 20 Min 
Klassifikation: leicht

Vom Bahnhof Preda erreichen Sie in 20 Minuten, oder von dem Gasthaus/Gruppenhaus Sonnenhof  in nur 10 Minuten die Siedlung Naz mit ihren 18 Maiensäss Häusern. Maiensässe sind Elemente der traditionellen Berglandwirtschaft. Diese zwischen dem Dorf und der Alpstufe liegenden Aclas werden nur temporär während der Sommermonate besiedelt und waren vor allem für die Heuernte und zur Verarbeitung der Milch genutzt um Käse herzustellen. Maiensäss Häuser werden als typisch Bündnerisches Kulturgut angesehen und rufen so auch ein regionales Zugehörigkeitsgefühl hervor. Sie erhalten zunehmend einen touristischen Wert als Ausflugsziel. 

Preda - Lai da Palpuogna - Preda
Höhenmeter: + 130 m / - 130 m
Wanderzeit: 1 ½  Std
Klassifikation: leicht
Der "Lai da Palpuogna" wird oft als blaues Auge in der Landschaft beschrieben. Seine Ausdruckskraft ist vor allem im Herbst umgeben mit gelben Lärchen magisch. Lassen auch Sie sich verzaubern. Der Zufluss und der Abfluss des Palpuognasee, sind ideale Spiel- und Tummelplätze für Kinder.Wir freuen uns, Ihnen diesen wunderschönen Ort vorstellen zu dürfen. Vom Sonnenhof aus wandern Sie auf dem markierten Wanderweg zum See.  Dort stehen Ihnen Feuerstellen zur Benützung. Wenn kein Holz vorhanden ist, bitte nur Holz vom Boden auflesen und nicht von den Bäumen abreissen damit der schönste Fleck auch so bleibt. Bitte entsorgen Sie den Abfall.  Auskünfte: Bergün Filisur Tourismus 

Bahnhistorischer Lehrpfad Preda - Bergün - Filisur
Ausgangspunkt: RhB-Station Preda - Naz - Punt Ota - Punt tranter igls craps - Sassa Giavigliana - Feuerstelle Schweizer Familie - Frazza - Val S’-chigra - Islas - Sablunun - Bergün

(Preda-Filisur ca. 8 Std/Gesamt Strecke ca. 21 km.) 
Höhenmeter: Ganzer Weg = Abstieg: 1364m, Aufstieg: 2074m, Tiefster Punkt: 1367m, Höchster Punkt: 1818m
Wanderzeit: ca. 2 ½  Std
Klassifikation:  mittel

Strecke: 12 km
Die Streckenabschnitte zwischen Preda, Bergün und Filisur gehören zu den spektakulärsten weltweit. Auf dem neuen «Bahnerlebnisweg Albula», der parallel zur Bahnstrecke angelegt ist, erleben Sie das perfekte Zusammenspiel von Landschaft und Technik auf eigenen Füssen. Die drei Wanderetappen zwischen Albulatunnel und Landwasserviadukt sind mit spannenden aktuellen und historischen Informationen bestückt und vermitteln Ihnen einen neuen, spannenden Einblick in die Welt von Bahn, Technik, Kultur und Alltag der Rhätischen Bahn – und den Menschen im Albulatal. Der Bahnerlebnisweg liegt inmitten des grössten Naturparks der Schweiz. Der Parc Ela liegt in der vielseitigen Landschaft um die Alpenpässe Albula, Julier und Septimer. Diese spannende Wanderung im Parc Ela führt entlang der Bahnlinie und somit auch vorbei an den beeindruckenden Kunstbauten des UNESCO Welterbe Rhätische Bahn. Entlang der Strecke sind Informationstafeln angebracht, die Wissenswertes über die Pionierleistung die nötig war, um die Bahnlinie in die wilde Landschaft einzubetten, berichten. Auch den Kindern wird das Wissen mit spannenden Geschichten näher gebracht. Wandermagazin

Preda - Savognin
Ausgangspunkt: Preda - Val Tschitta - Furschele da Tschitta - Pass Ela - Orgelpass - Lai Tigiel - Savognin
Aufstieg: 1445, Abstieg: 2022, Tiefster Punkt: 1209m, Höchster Punkt: 2821m
Wanderzeit: 8 3/4                                                                                  
Klassifikation: schwer
Eine Wanderung im grössten Naturpark der Schweiz. Die abwechslungsreiche Wanderung zwischen Albulatal und Surses über die Furschela da Tschitta führt durch verschiedene Höhenstufen und über unterschiedlichen geologischen Untergrund. Am Fuss des majestätischen Dolomitmassivs des Piz Ela wandert man durch eine wilde Berglandschaft und kann die Weitsicht Richtung Albulapass und Piz Platta geniessen. Mit der Rhätischen Bahn oder vom Gasthof Sonnenhof geht es nach Preda zum Ausgangspunkt der Wanderung. Entlang der Blumenwiesen und Maiensässen wandern Sie durch das Val Tschitta. Der erste Pass ist die Furschela da Tschitta (2‘831 m ü. M.). Sie werden mit einem grandiosen Ausblick auf die umliegende Bergwelt und den Bergsee Lai Grond belohnt. Der zweite Aufstieg auf den Pass d’Ela wartet bereits auf Sie. Zum Glück liegt der Orgelpass unter ihnen und ist ohne grosse Anstrengung zu erreichen. Auf dem Orgelpass finden Sie das Pass-Buch, halten Sie Ihr Naturerlebnis im Pass-Buch fest. Die Bergünerstöcke Piz Ela, Corn da Tinizong und Piz Mitgel sind aus Dolomit und prägen mit ihren schroffen Formen das Landschaftsbild. Rund um den Piz Ela liegt das eidgenössische Jagdbanngebiet Ela, welches 1886 gegründet wurde. Vorbei am Lai Tigiel geht es Richtung Tgant Son Martegn und weiter bis nach Savognin.  GraubündenTour Preda-Savognin

Ela Rundtour
Ausgangspunkt: Preda- Naz - Val Tschitta - Fuorcla Tschitta - Ela See - Pass d’Ela - Ela Hütte - Uglix - Bergün - Preda
Höhenmeter: + 1323 m / -1721 m
Wanderzeit: ca. 8 ¾  Std
Klassifikation: schwer
Der Klassiker für geübte Wanderer.  Erleben Sie die stille und spektakuläre Welt des Hochgebirges. Piz Ela ist der markanteste Gipfel über Preda. Übrigens der zwei-höchste Dolomitengipfel nebst der Marmolada.
 Ein Drittel der Naturpark Ela ist eine unberührte Landschaft. Man trifft Murmeltiere an und womöglich sichten Sie eine Steinbock-Kolonie nicht weit vom Pfad. Auch hat es wunderbar blühende Alpenflora und eine wunderbare Rundsicht unterwegs.  An einem Tag können gleich drei Höhepunkte erlebt werden: Piz Chavagliet, Ela Pass und Fuorcla da Tschitta. 

Tipp: Übernachtung in der Elahütte. Die Hütte ist immer offen, aber nur am Wochenende bewartet (Reservation Elahütte unter: Tel. +41 (0)78 878 9841 ab 17:30Uhr, Arthur & Doris Huber

Preda - Albulapass - Bever
Station Preda - Palpuognasee - Alp Weissenstein - Albula Hospiz - Alp Nova - God Arvins - Muntatsch - Bever
Höhenmeter: + 526 m / – 607 m
Wanderzeit: ca.
 5 ½  Std
Klassifikation: mittel

Albulastrasse... es ist immer wieder faszinierend!

Preda - Albulapass - Bever
Station Preda - Palpuognasee - Alp Crap Alv - Chamanna da Spinnas - Fuorcla Crap Alv - Zember da Palü Marscha - Spinas (Bever) 
Höhenmeter: + 737 m /
 696 m
Wanderzeit: ca. 4 
½ - 5  Std
Klassifikation: Schwer

Strecke: 11.925 km
Hier geniessen Sie geologisches Vielfalt. Der Gratrücken im Bereich der Fuorcla Crap Alv gilt als "Wasserscheide". Das Wasser der Nordseite fliesst durch die Albula - Rhein in die Nordsee, das Wasser der Südseite fliesst durch den Inn – Donau ins Schwarze Meer. Rufen Sie "Echo", welches vom Felsen auf der linken Wegseite kurz vor den Seen zurückgeworfen wird! Flach über Geröllhalden,der Blick auf den Albulapass, auf die Seen unter den dahinterliegenden Berge is bewundernswert!  Blumen, Vogelgesang und rauschen des Baches sind Ihr Begleiter. Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Bergün Nr.258 oder 1:25'000 Albulapass Nr. 1237.  Preda -Spinas

Erfahrungen eines Wanderers: Von Preda Richtung Bergün. Immer gut markiert - weiss-rot Richtung Fuorcla Crap Alv/Spinas  moderat steigen durch den Föhrenwald. Nach einer halben Stunde Sie den Lai da Palpuogna, dann hoch zur Crap Alv. Hier die Passtrasse überqqueren, um Igls Plans in einem weiten Bogen zu umrunden und weiter oben die Passtrasse wieder zu queren. Die ca. 600 m geteerte Passstrasse weiter wandern um dann auf dem Pfad (schlecht zu erkennen, aber gut markiert) einzusteigen. Die nächsten 200 Hm Bergweg kann vollständig unter Büschen versteckt sein, Markierungen nur noch in grösseren Abständen und nicht gut  sichtbar. Dann eine steile, felsige Stufe umgehen, Aufstieg immer rechts dem Wasser folgend zum nächsten Bergwegweiser. Etwa 50 Hm unterhalb der Murtel digl Crap Alv war es total weglos, steil, sehr rutschig und teilweise steinschlag-gefährdet. Dennoch, spannend ist dieser Teil allemal. Aber für nicht trittsichere Nachahmer der Tipp, ab Crap Alv den „anderen“ markierten Weg zu nehmen. Oben auf Murtel digl Crap Alv bei P. 2289 vereinigten sich die beiden Wege. Hier ging der Blick unweigerlich links zu den kleinen Seelein (Crap Alv Laiets). Rechts halten (markiert) um weiter aufzusteigen. Bald erreicht man P. 2356 - sichtbarer Weg geradeaus, aber mitten durch ein (wahrscheinlich) felssturzgefährdetes Gebiet führte. Markierten Bergweg rechts, vorbei an der Chamanna Spinas, um nach wenigen Minuten den Fuorcla Crap Alv zu erreichen - zweieinhalb Stunden ab Preda.  1000 Meter Abstieg mit etwas mehr als 400 Hm, begleitet von der wunderschönen Aussicht ins Val Bever hinunter, hinüber zu den Gipfeln Piz Marsch, Piz Ot, Piz Muottas, usw. Ein  wahres Bergblumenparadies! Unser Staunen war begleitet von der Vorsicht vor einem Misstritt - ein Teil des Abstiegs scheint wegen Felssturzgefahr umgeleitet zu sein. Bei P. 2020 bei Palüd Marscha die Beverin erreichen. Dann den breiten und sanft um ca. 200 Hm absteigenden Weg hinunter nach Spinas. Schliesslich fuhr die RhB ab dem naheliegenden Bahnhof Spinas (Halt nur auf Verlangen!) erst in etwa anderthalb Stunden durch den Tunnel zurück nach Preda. Einfach ein schöner Wandertag, schöner geht’s nicht!

Preda - Albulapass - La Punt 
Preda - Lai da Palpuogna - Crap Alv - Albulapass - Alp Nova - La Punt
Höhenmeter: + 540 m / - 640 m
Wanderzeit: ca. 4 ¼  Std
Klassifikation: mittel

Hier geniessen Sie geologisches Vielfalt. Der Gratrücken im Bereich der Fuorcla Crap Alv gilt als "Wasserscheide". Das Wasser der Nordseite fliesst durch die Albula - Rhein in die Nordsee, das Wasser der Südseite fliesst durch den Inn – Donau ins Schwarze Meer. Rufen Sie "Echo", welches vom Felsen auf der linken Wegseite kurz vor den Seen zurückgeworfen wird! Flach über Geröllhalden,der Blick auf den Albulapass, auf die Seen unter den dahinterliegenden Berge is bewundernswert!  Blumen, Vogelgesang und rauschen des Baches sind Ihr Begleiter. Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Bergün Nr.258 oder 1:25'000 Albulapass Nr. 1237.  Preda -Spinas

Preda - Alp Zavretta - Muot Surrent - Bergün
Ausgangpunkt: Preda - Cuziranch - Alp Zavretta - Muot Surrent - Abstieg durch die Lawinenverbauungen zur Arbeiterhütte - Kantonsstrasse überqueren - über die Albula zum „Bahnlehrpfad“ - weiter nach Bergün
Höhenmeter:+ 542 m / – 968 m
Wanderzeit: ca. 5 Std
Klassifikation: schwer
Die prächtige Alpenflora und die wunderschöne Aussicht sind ein Highlight für Familien, Gruppen und Bahnliebhaber. Bis Alp Zuvretta einfach und gut markiert. Von Alp Zuvretta führt ein steiler Weg (gut markiert). Trotz der beeindruckende Lawinen- und Steinschlag geprägter 
Kullisse und schönen Flora achtet auf den Tritt. Der Weg ist schmal und abschüssig. Über trockne Bäche ist der Pfad schlecht zu erkennen wenn überhaubt erkennbar. Der Weg kann durch Ketten gesichert sein. Dann ab Muot Surrent geht es steil herab; im Zigzag über Lawinen- und Steinschlagverbauungen bis zu der Forststrasse durch ein Föhrenwald herunter ins Tal. 

Preda - Lai Negr - Preda
Preda - Naz - Mulix - Lai Negr - Mulix - Naz - Preda
Höhenmeter: + 950 m / - 920 m
Wanderzeit: ca. 5 Std
Klassifikation: schwer 

Strecke: 13 km
Der Wanderweg ist teilweise schwer zu finden, wie auch das Ziel am 'Schwarzen See', darum ist dieser Pfad nur für gute Kartenleser! Der Bergsee 'Schwarzer See'  ist wunderschön, aber man bittet Vorsicht beim baden denn das Wasser ist meist unter 10°C! 

Erfahrung eines Wanderers: Preda - Naz  - Abzweigung (Richtung Val Tschitta) beim Pkt. 1953 - Alp Mulix  - weiter nach Süden, parallel zur Ava da Mulix -  Steg beim Pkt. 2243 - links um das Felsband herum und oberhalb dieses (Sur la Crappa) weiter - Seelein beim Pkt. 2535 - Lai Negr und zurück. (Nach der Abzweigung beim Pkt. 1953 oft nur Wegspuren oder weglos auf Weiden & Steinen mit weiss-rot-weiss Markierungen, die die Richtung angeben. Der Steg beim Pkt. 2243 ist zurzeit kaputt, aber noch benutzbar. Alles markiert und ohne Schwierigkeiten. Als Naturdenkmal geschützt ist der 2,3 ha große See zusammen mit einem 500 m breiten Uferstreifen mit Latschenhochmoor, Schwingrasen und Flachmoor. Der Große und der Kleine Mutzkopf sind zusammen mit dem Schwarzen und dem Grünen See beliebte Wanderziele. Geschützt ist er zusammen mit dem umliegenden Waldgebiet auf Grund der artenreichen Tier- und Pflanzenwelt, allerdings gibt der Moorsee auch Aufschluss über die dort vorherrschende Vegetation bis zur letzten Eiszeit. So fand man z. B. heraus, dass die Fichte sich dort vor ungefähr 8000 Jahren ausbreitete und vor 5000 Jahren erste Pollen kulturanzeigender Pflanzen dorthin geweht wurden. Auffällig sind die vielen Seerosen, außerhalb des Sees herrscht subalpiner Fichtenwald mit Heidel- und Preiselbeere, Wolligem Reitgras, Wald-Wachtelweizen, Sprossendem Bärlapp, Nordischem Labkraut, Rostblättriger Alpenrose und Besenheide. In der Tierwelt entdeckt man dort Stock- und Reiherenten, für Fische ist der See allerdings zu sauerstoffarm.

Preda - Igl Compass - Preda
Preda - Alp Zavretta - Fuorcla Zavretta - Igl Compass - Albulapass - Crap Alv - Lai da Palpuogna - Preda
Höhenmeter: + 1100 m / - 1100 m
Wanderzeit: ca. 6 Std
Klassifikation: schwer 
Besteigen Sie auf dieser Wanderung ohne Mühe und Kletterpartie Ihren 3000er. Der Igl Compass zählt mit seinen 3016 Meter zu einem der 23 Dreitausender unser Ferienregion.

Preda/Naz - Piz Bial 
Preda/Naz, Val Mulix, Sur la Crappa, Piz d'Alp Val, Piz Bial
Höhenmeter: 2050 Höhenmeter
Wanderzeit: ca. _ Std?/20km
Klassifikation: Schwer
Maps:1237 Albulapass Piz Bial wird beschreibt als als lohnendes Ziel: Als Aufstieg wählte ich das Couloir von der Alp 'Sur la Crappa' hoch zur Senke zwischen Piz d'Alp Val und Piz Bial. Der Durchstieg geht derzeit sehr gut auf dem firn-harten Schneefeld. Aus der Scharte westlich zum Piz d'Alp Val, über Punkt 3046 zu 3053 etwas exponiert. Zurück dem Grat entlang z.T. nördlich ausweichend zum Piz Bial. 

(Naz - Val Mulix - God Fallo - Alp Mulix- P.2230 - P.2908 - Piz Bial)

 

Preda/Naz - Piz Bial - Samaden
Preda/Naz, Val Mulix, Sur la Crappa, Piz d'Alp Val, Piz Bial, Fuorcla Biala, Chüdera Sütta, Alp Suvretta, Spinas, Bever/Sameden
Höhenmeter: +1300 m 4264 ft./-1340 m 4395 ft.
Wanderzeit: ca. 7 Std?
Klassifikation: schwer 
Maps:1237 Albulapass Piz Bial wird beschreibt als als lohnendes Ziel: Als Aufstieg wählte ich das Couloir von der Alp 'Sur la Crappa' hoch zur Senke zwischen Piz d'Alp Val und Piz Bial. Der Durchstieg geht derzeit sehr gut auf dem firn-harten Schneefeld. Aus der Scharte westlich zum Piz d'Alp Val, über Punkt 3046 zu 3053 etwas exponiert. Zurück dem Grat entlang z.T. nördlich ausweichend zum Piz Bial. Nach kurzer Rast und genussvoller Aussicht, südlich vom Gipfel durch Geröll und Felsbänder zur Fuorcla Biala. Dort wollte ich in den nördlichen Talkessel absteigen und zurück nach Preda. Der oberste Einstieg war mir aber zu nass und unsicher; als Aufstieg vermutlich die bessere Variante. Somit wählte ich den einfacheren aber längeren Rückweg durchs Val Bever nach Spinas, unter anderem weil sich mittlerweile enorme Wolkentürme aufbauten. Das schöne Bergrestaurant in Spinas lädt zum Verweilen ein. Man ist gut beraten die Zugverbindungen ab Spinas frühzeitig zu studieren, sonst bleibt einem nichts anders übrig als eben zu verweilen oder direkt weiter nach Samedan zu wandern.

Ela & Orgelpass 
Höhenmeter: + 1100 m / - 1100 m
Wanderzeit: ca. 5 Std
Der Name Orgelpass bezieht sich auf die aussergewöhnlichen Gesteinsformationen am Pass, die an Kirchenorgeln erinnern. Dolomitgestein türmt sich zu bizarren Skulpturen auf. Lassen Sie sich von der Orgelpfeifen-Landschaft verzaubern. Die Bergünerstöcke mit den Gipfeln Piz Mitgel, Tinzenhorn und dem Piz Ela liegen im Zentrum des Naturparks. Der Ela- und der Orgelpass verbinden in dieser majestätischen Gebirgslandschaft die Haupttäler des Naturparks, das Surses und das Albulatal. Dies ist eine karge Gegend: Schuttmoränen zeugen von einstigen Gletschern und Girlandenböden vom Permafrost. Früher, lange bevor die Gletscher das Gebiet dominierten, lag hier das flache Ufer des Urmeers Tethys. Es war bewohnt von Dinosauriern, deren Spuren im Jahr 2009 als Fussabdrücke im Fels entdeckt wurden. Diese Dino-Spuren sind mit über 200 Millionen Jahren die ältesten der Schweiz. Der Entdecker dieser Spuren und Wanderleiter Andreas Niedermann führt Sie gerne zu diesem eindrücklichen Fund. Die Pässe sind in der Regel zwischen Juli und Oktober schneefrei. 

Preda - Fuorcla da Tschitta - Tinizong
Preda - Naz - Fuorcla da Tschitta - Pensa - Tinizong
Höhenmeter: + 1269 / - 1771
Wanderzeit: ca
. 8.20 Std
Klassifikation: schwer
Von Preda nach Weiler Naz. Durch Val Mulix ins Val Tschitta, wo man den Fuocla da Tschitta hinauf steigt. Bei Baumgrenze in angenehmer Steigung die Ava da Tschitta entlang wandern bis zur steiler Aufstieg zum Punkt 2633. Nach ein paar ebene Metern steil zum Schotterfeld, und dann zur Fuocla da Tschitta. Hier hat es schöne Aussicht auf beiden Seiten, und oben ist der eindrückliche Piz Ela. Auf Nordseite der Fuorcla hinunter zum Lai Grond. Bei der Abzweigung zum Pass Ela geradeaus, und dann steil hinab zu Egipta (morastige Alp!) Witer auf Alp- und Forstwege, und auf ca.1700m oberhalb von Pensa an einer Alpsiedlung ankommen. Von dort aus auf einfacher Weg zu Tinizong. Von dort geht ein Postauto weiter.

Preda - La Punt - St. Moritz

Kategorie: Fahrrad-Tour
Höhendifferenz: 1350m
Zeit: 7h
Max. Höhe: 2313 M.ü.M.
Länge: 59.953 km
Schwierigkeit: schwer: Fahrrad-Tour
Von Preda 500 HM bis zum Albulapass, dann 600 HM bergab nach La Punt in 15 min. Flache Strecke bis St. Moritz. Vorbei oder hindurch durch Kuhherden. Die Rückfahrt ist etwas beschwerlicher, da von La Punt bis zum Albulapass 600 HM auf 7,5 km überwunden werden müssen. 

 

BERGFÜHRER:


Kennen Sie die 152 SAC-Hütten?

 

Der Schweizer Alpen-Club SAC beziehungsweise seine Sektionen betreiben 152 Hütten mit rund 9200 Schlafplätzen in den Schweizer Alpen.

In einmaliger Bergkulisse bieten sie einfache und gemütliche Unterkunft für Alpinisten, Klettererinnen, Wanderer, Familien und Naturgeniesserinnen. Ein Besuch in einer SAC-Hütte bleibt ein unvergessliches Bergerlebnis und bietet die Möglichkeit, Natur, Umwelt und Kultur im Hüttenumfeld hautnah mitzuerleben. Wir wünschen Ihnen einen erlebnisreichen Aufenthalt! 


Darlux Sesselbahn Bergün

DARLUX SESSELBAHN:

In die Berge und gut essen mit dem Darlux Seilbahn!  Im Sommer ist die in 2009 erneuerte Doppelsesselbahn Darlux in Betrieb, die zum auf knapp 2000 Meter hoch gelegenen Bergrestaurant La Diala führt :


Skilift Tect

Link: Skilift Zinols 

Das kleine Skigebiet am Dorfrand von Bergün/Bravuogn ist aufgrund des geringen Schwierigkeitsgrades der Pisten ideal für Einsteiger und Kinder - klein, fein, ein Paradies für Familien! Vom Dorfzentrum sind die beiden Skilifte Tect und Zinols zu Fuss erreichbar.

Auf der grossen Sonnenterrasse des Servicecenters "La Posina" können Sie sich ausruhen.

Wir freuen uns, Sie schon bald bei uns begrüssen zu dürfen

Skilifte Tect:    9.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Servicecenter La Posina:  9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

SESSELBAHN: 

Winter Saisonende der Anlagen Skigebiet Darlux, Schlittelbahn Darlux und Schlittelban Preda war 13. März in 2016. 

 081 407 12 56 (Talstation)

 Alp Darlux (Snowhill) 2‘287 M.ü.M.

(La Diala) 1‘977 M.ü.M.

Sommersaison SBA Sportbahnen Bergün AG und Bergrestaurant La Diala 18. Juni bis 23. Oktober 2016 Von 18. Juni bis 23. Oktober 2016 täglich bei guter Witterung von 09.00Uhr bis 17.00Uhr zu jeder vollen Stunde. Im Monat Juli und August 2016 09.00Uhr bis 18.00Uhr zu jeder vollen Stunde.

SBA Sportbahnen Bergün AG  Tel. +41 (0)81 407 12 56  http://www.berguen-filisur.ch/winter/


MOUNTAIN BIKING

SLOW-UP ALBULAPASS: 

"Grazcha fich" allen Teilnehmern zum tollen SlowUp 4.September.2016!

Der Sommer kommt auch in den Bündern Bergen - Willkommen am slowUp Mountain Albula 2016...  http://www.slowup.ch/albula/de/aktuell.html

Bei herrlichem Spätsommerwetter und milden Temperaturen geht es wieder zum 12. Slow-Up Mountain Albula mit tausende Teilnehmern über den landschaftlich einzigartig schönen Albulapass! Entlang dem UNESCO Welterbe Rhätische Bahn Albula-Bernina werden Teilnehmer sich schlängeln mit Mountainbikes, Rennvelos, E-Bikes, Einrädern, Liege-velos, Rollski oder einfach ganz gemütlich zu Fuss durch die Bündner Gebirgslandschaft! 

Im letzten Jubiläumsjahr blieb der slowUp Mountain Albula wie immer sehr übersichtlich und ohne Gedränge. Zusammen mit der vielen frischen Bergluft darf der slowUp Mountain Albula somit auch als einer der genussvollsten slowUps bezeichnet werden! 

Das OK slowUp Mountain Albula freut sich, Sie am 4. September 2016 zum 12. und einzigen Gebirgs-slowUp der Schweiz begrüssen zu dürfen.

Da gaht einiges! Auch Kuh melken und Line-dancing war viel Spass in 2015!

Wir begrüssen Sie gerne am Schluss in unserem schönen Gasthaus 'Sonnenhof Preda'  Geniessen Sie hier ein Buendnerteller, Mahlzeit oder Dessert, oder unsere Spezialitäten: Raclette, Geschwelti & Fondue. Wer sich mit einem Getränk erfrischen will, hat die gute Wahl! Bitte im voraus anmelden für warme Mahlzeiten. Rufen Sie doch jederzeit an: (+41) 076 575 8680

Mit dem Velo ins Bündnerland: 

http://www.gps-touren.ch/01_touren/einzel.php?tourId=130     +     http://www.mountainbiker.ch/touren/piz-ela-umrundung

Von Preda aus beginnt der Albulapass, anschliessend für längere Fahrten stehen mehrere Pässe Ihnen zur Verfügung: Julierpass, Berninapass, Flüelapass, Ofenpass und Malojapass. Mit der Bahn kann man zum Ausgangspunkt fahren oder wieder in Ruhe nach Preda einkehren.


Wir wünschen Ihnen bereits heute viel Spass in unserer Bergwelt und freuen uns Sie hier im Gasthaus Sonnenhof zu begrüssen! Ihre Velo's kann man im Schopf unterbringen.                                 

Piz Ela Rundtour : ...

 

 

 

Nach einer anstrengenden Bergtour oder einer gemütlichen Wanderung können Sie sich im Restaurant oder auf unserer Sonnenterasse richtig erholen.


GLEITSCHIRMSPORT

Gleitschirmsprt

Thermische Winde geben Ihnen den Auftrieb - geniessen auch Sie die atemberaubende Landschaft in unserer Ferienregion von oben! Entfliehen Sie dem Erdboden und lassen Sie sich durch die Luft gleiten. Erleben Sie die spektakuläre Bergwelt des Albula- und Landwassertals aus der Vogelperspektive.

Weitere Informationen zum Gleitschirmsport:

Luftchraft Flugschule Davos
7270 Davos Platz
info@luftchraft.ch
luftchraft.ch

Wir freuen uns, Sie in unserer Ferienregion zu begrüssen!


SKATELINE

Die Skateline ist vom December bis Ende Februar 2015, ev. Anfang März  geöffnet:

Oeffnungszeiten werden noch angegeben.

Bei unsicherem Wetter, ab Mitte Februar oder wenn Sie Fragen zur Skateline haben, rufen Sie vorher an:
+41 (0)79 457 37 04. Sie erhalten kompetente Auskünfte von Präsident Giorgio Bossi über die und zur Skateline.

  • Ausgangspunkt und Ziel ist Surava
  • mit dem Shuttlebus befördern wir Sie an den Start nach Alvaneu Bad
  • über die ca. 3 km lange Skateline entlang der Albula gelangen Sie mit den Schlittschuhen wieder nach Surava

SKIFAHREN

Tauchen Sie in den Berges Weiss ein auf einen Blick: 

Geniessen Sie die Skigebiete im Oberengadin, 20 Minuten von Preda mit der Bahn.

 

Fragen Sie bei der Bahn nach für den CHF 1.- Freipass für Pistenspass. Die Tageskarte bei bestimmten Wintersportregionen wird auch zum Bahnbillet, und ihre Hin- und Rückfahrt damit so gut wie geschenkt!

 

 

Skitourenvorschläge von Preda aus:

  • Piz Bleis Marcha, 3128 m ü. M : Gute Skier- Hinauf steigen wie bei Piz Laviner, aber bei Pt.2535 abzweigen nach W. Gegen den Schluss beginnt eine mittelschwere Steigung zum Gipfel. Abfahrt entlang die Aufstiegsroute. (3-3 ½ Std.)
  • K2, 2845 m ü M : Gute Skier- ab Preda bis Lai da Palpuogna. Dort geht entlang dem W. Ufer wo bald der steiler Aufstieg beginnt mit ihre Terassen dazwischen. Wunderbare Bergpanorama vom Gipfel aus. Dann beginnt der Abfahrt wieder nach Preda. (3 ½ Std.)
  • Piz Falò, 2558 m ü. M : Gute Skier- Von Preda auf Naz. Dann gehts Aufwärts durch einen wunderschönen Arvenwald durch Val Mulix. Dort geniesst man eine schöne Aussicht auf Piz Ela 3338 m ü. M. Weiter gehts nach Bergün und zum Albulapass. (Anstieg ca.3 Std.) ...und wieder zum Ausgangspunkt. 
  • Piz Salteras, 3110 m ü. M : Gute Skier- Von Preda aus auf Naz wie beim Piz Falo aufwärts ins Val Tschitta. Schneerutschgefahr ist gross hier, und es wird empfohlen früh zu beginnen bevor die Sonne ihr Bestes gibt! Gipfelanstieg: WSW oder NS-Grat. Abfahren auf der Anstiegsroute. (Bis Oben ca. 3 ½ - 4 Std.) 
  • Igl Compass, 3016 m ü. M : Gute Skier- Nur bei sicheren Verhältnisse! Anstieg hinter Hotel Kulm in Preda durch den Wald bis Cuziranch (Alp Zavretta). Von Rtg Fuorcla Zavretta nach Rtg SW zum Gipfel. Abfahrt (auch nur bei guten Verhältnisse!) auf dieAlbulapass oder entlang der Aufstiegsroute. Wenn in Cuziranch Schlaufe Rtg E unterem Felsen. 
  • Piz Laviner, 3137 m ü. M : Gute Skier- Man sagt dies ist der Perle der Skitouren! Von Preda nach Naz, und dann vom Val Mulix zum Alp Mulix. Dort entlang Ava da Mulix Rtg S. (Steilhang, Achtung Vereisung!) Von dort geht es über den Gletscher und steigt aufwärts nur bei 'ideale Verhältnisse'! Impressante Bergpanorama 360° und zur Belohnung noch eine Traum-Abfahrt auf der Anstiegsroute. 

BERGSTEIGEN UND KLETTERN

Bitte sich vor Beginn einer Skitour die Sicherheitsvorkehrungen über betreffende Verhältnisse zu informieren. Viele dieser Touren sind Hochalpin und sind mit Bergführer empfohlen mit gute Gebiets kenntnisse:

Etliche Gipfel auf 23 Berge bis über 3000m hoch! Hier listen wir Firmen die Tours anbieten: 

BERGFÜHRER:

Schneeschuhtour 2015 Muot in Preda


SKITOURENKARTEN UND LITERATUR

Bergün/Bravuogn 1 : 50000 Nr. 258 S / Julierpass 1 : 50000 Nr. 268 S
Alpine Skitouren 2 - Graubünden (Buchhandel/Verlag) Schweizer Alpen-Club, Bern - ISBN 3-85902-060-9) 


SCHNEESCHUH TOURS

Wir vermieten im Gasthaus Schneeschuhe für nur CHF 5.- pro Benutzung. 

Website: http://www.gps-tracks.com

Preda - Cresta Da Palpuogna
Preda - Preda Dadains - Cresta Da Palpuogna - Palpuogna - Lavinzun - Preda
Kategorie: Schneeschuh-Tour
Höhendifferenz: 183m
Zeit: 2h
Max. Höhe: 1972 M.ü.M.
Länge: 3.3 km
Schwierigkeit: leicht
Gegenüber dem Bahnhofgebäude findet Ihr den Trail und folgt ihn nach Preda Dadains zum Punkt 1882. Hier befindet man sich auf der alten Säumer-route. Der führt durch den Wald. Weiter gehts auf dem Gratrücken Crestas da Palpuogna hinauf. Bei Punkt 1973 zweigt man auf die Passstrasse. Runter gehts hier durch das Tal zum Punkt 1894. Wieder durch ein Wald Lavizun kommt man bei Naz an. Von Naz nach Preda.

 

Preda/Naz - Piz Bial
Preda/Naz, Val Mulix, Sur la Crappa, Piz d'Alp Val, Piz Bial
Höhenmeter: 2050 Höhenmeter
Wanderzeit: ca. _ Std?/20km
Klassifikation: Schwer
Maps:1237 Albulapass Piz Bial: Sehr beliebt! Aufsteigen Coulier vom Alp Sur La Crappa zur Senke zwischen Piz d'Alp Val und dem Piz Bial. Bei der Scharte W. zum Piz d'Alp Val über Punkt 3046 zu 3053. Zurück gehts entlang dem Grat zum Teil nördlich zum Piz Bial. 

(Naz - Val Mulix - God Fallo - Alp Mulix- P.2230 - P.2908 - Piz Bial)

 

Preda - Lai da Palpuogna - Crap Alv - Albulapass- Alp Nova - Alp Proliebas - La Punt

Kategorie: Schneeschuh-Tour
Höhendifferenz: 547m
Zeit: 5.5h
Max. Höhe: 2312 M.ü.M.
Länge: 14 km
Schwierigkeit: mittelschwer

Hier wandern sie wo die Römer über die Handelsstrassen durch gefährliche Saumpfaden ihre Ware trugen - über Albulapass von La Punt auf Preda. 
Erst mit der Eröffnung der Albulabahn im Jahre 1903 verlor diese Route ihre wirtschaftliche Bedeutung, aber bleibt nach wie zuvor historisch. Es ist eine eindrückliche Gegend mit zahlreiche Kurven und Brücken. Im Winter ist der Albulapass gesperrt für den privaten Verkehr, und somit lässt es sich besonders geniessen. Es gilt als ein der schönsten Pässe der Schweiz! 

 

Kehren Sie am Schluss im schönen Gasthaus Sonnenhof ein und geniessen Sie ein Buendnerteller, Mahlzeit oder Dessert, oder unsere Spezialitäten: Raclette & Fondue. Wer sich mit einem Getränk erfrischen will, hat die Wahl...


Hochtouren 
Gipfelgefühle gibt es in unserer Ferienregion bereits ab 2300 m ü. M. Nicht weniger als 23 Berge sind über 3000 Meter hoch. Als Klassiker gelten das Tinzenhorn und der Piz Kesch, mit seinem eindrücklichen Gletscher und mit 3417,7 m ü. M der höchste Berg in Mittelbünden.

Gebirge~INFORMATIONEN ZU BEACHTEN

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

Notrufnummern
Bergrettung/REGA 1414 oder 112
Polizei Notruf 117
Toxikologisches Infozentrum 145
Feuerwehr 118 

Bitte achten Sie folgendePunkte :
Jede Bergwanderung sorgfältig planen. Informieren Sie Dritte (z.B. Sonnenhof) über Ihre Wanderung, und melden Sie sich bei der Ankunft am Ziel zurück. 
Nehmen Sie jemanden mit auf die Wanderung, gehen Sie nie alleine! 
Packen Sie eine
 vollständige Ausrüstung ein, und ziehen Sie gute Bergschuhe an. 
Beobachten Sie das Wetter und kehren sie wenn Sie bedenken haben.
Von Nord nach Süd oder von West nach Ost, beachten Sie, dass praktisch alle Wanderungen ebenfalls vom beschriebenen Zielort aus in Angriff genommen werden können. 
Nehmen Sie so wenig wie möglich, aber das Nötiges mit: Sonnenbrille, Sonnencreme, Kopfbedeckung, Wasser, Essen, Taschenlampe, geladenem Handy (extra Accu/ bedenken Sie dass das Handy an vielen Stellen nicht funktioniert.), Wind/Regenjacke, eine kleine Apotheke, Routenbeschreibung und Wanderkarte. Und genießen Sie Ihre Pausen.


 Grundlage für die Wandervorschläge :
4.5 km Distanz pro Stunde Marschzeit (auf flachem Terrain!) - 400 Meter Höhenunterschied ergibt zusätzlich eine Stunde Marschzeit. Alle Beschreibungen basieren auf dem üblichen Verlauf der Wanderung. Höhenmeter, Marschzeit und Klassifikation sind für die Planung entscheidend.

Verhalten: Herdenschutz & Hirtenhunden  und Herdenschutzkarte

Verhalten: Mutterkühe

 


EISFELD BERGüN IM Winter

Geschlossen ~ Saisonsende

Öffnungszeiten Eisfeld Bergün 2015/16:

Montag: 10.00-17.15Uhr und 18.15-21.30Uhr
Dienstag: 10.00-17.15Uhr und 18.15-20.00Uhr
Mittwoch: 10.00-17.15Uhr und 18.15-21.30Uhr
Donnerstag: 10.00-17.15Uhr und 18.15-21.30Uhr
Freitag: 10.00-17.15Uhr und 18.15-19.30Uhr
Samstag: 12.00-17.15Uhr und 18.15-21.30Uhr
Sonntag: 10.00-17.15Uhr und 18.15-21.30Uhr

Sperrzeiten Eisfeld Bergün:

Training Curling Club: Dienstag 20.00-22.00Uhr und Samstag 10.00-12.00Uhr
Training Hockey Club Albula: Freitag 19.30-22.00Uhr

Ausserdem ist des Eisfeld gemäss Aushang an Tournieren oder Spielen gesperrt. Siehe auch www.hcalbula.ch


Wir Starten in die Golf Saison!

 http://www.marksport.ch/golf/

Am Freitag 8. April 2016 machen wir in Chur ab 17:00 Uhr einen Golfsaison-Eröffnungs-Apéro. Sie erhalten eine Vergünstigung auf das gesamte Golfsortiment! Testen Sie auch die neusten Golfschläger auf unserer Indooranlage!

Reinschauen lohnt sich also! Wir freuen uns auf Sie!


INFO LINKS

GPS TRACKS Landkarte um Preda

 

Wandern Sie am Schluss im schönen Gasthaus Sonnenhof ein und geniessen Sie ein Buendnerteller, Mahlzeit oder Dessert, oder unsere Spezialitäten: Raclette & Fondue. Wer sich mit einem Getränk erfrischen will, hat die Wahl.